Montag, 28. Juni 2010

Berlin Juni 2010

 

Und wieder Häuser, alte und neue, diesmal aus Berlin. Eine faszinierende Stadt, viel Vergangenheit, viel Zukunft. Viel freier Platz zum Bauen, eine Spielwiese für Architekten! 
Besonders gut hat mir dieses Mal das Neue Museum gefallen, es wurde erst vergangenes Jahr wieder eröffnet und die Geschichte dahinter ist sicher einmalig auf dieser Welt.
Das Museum befindet sich auf der Museumsinsel und wurde im 2.Weltkrieg stark zerstört und nicht mehr aufgebaut. (Wo gibt es denn so was??), nach der Wiedervereinigung wurde die Pläne des Aufbaus wieder aufgenommen und 1999 wurde mit den Bauarbeiten begonnen, nach den Plänen des englischen Architekten David Chipperfield und er hat ein Meisterwerk geschaffen. Alte und neue Bausubstanz ergänzen einander harmonisch und es wurde ein schönes Haus für die Schätze des Altertums geschaffen. Hier hat Nofretete ein schönes Zuhause gefunden und auch der Schatz des Priamos ist würdig präsentiert. 
Beim nächsten Berlin Besuch auf die “ to see”Liste setzen, auch wenn man vielleicht keine Altertümer mag.

 

 And once again, buildings – old and new ones, this time from Berlin. A fascinating town, a lot of past, a lot of future. A lot of free spaces, a playground for architects.
I especially liked the
Neues Museum (New Museum), it was reopened last year and the  story behind it, is a unique one in this world.
The museum is located on the
Museum Island and was destroyed during WW II and was never rebuild, after the reunion plans of rebuilding the museum were revived and under British architect David Chipperfield it was turned into a masterpiece.
Old and new building fabric supplement eachother and a beautiful home for the treasures of antiquity was created.
Nofretete has found a lovely home and Priam's Treasure is presented in a very dignified way.
For your next Berlin visit put it on your “to see” list, even though you are maybe not into antiquities.

Berlin 2010

 

 

Art Textil 2010

 

Hier ein paar Bilder von der Art Textil Berlin. Es war sehr ärgerlich, dass man keine Fotos machen durfte, wovor haben die Aussteller Angst? Besonders schwer ist mir gefallen, dass gleich nach dem Eingang eine ganze Wand voller grüner Miniquilts gehangen ist und ich keinen einzigen fotografieren durfte. Das hat weh getan, die Ausstellungs Foto CD war ein Witz, es war mehr oder weniger eine Werbung für die Geschäftsleute, die im ersten Stock ihre Stände hatten.
Die oben gezeigten Bilder sind legal, ich habe gefragt, ob ich fotografieren darf.
Auf zwei Bildern sieht man den Zehntausend Blüten Teppich, eine Initiative von Ursel Arndt . Der Teppich entstand in den Jahren 2002 bis 2005 und misst 14m mal 2,20m und es sind eine Vielzahl von Blüten in den verschiedensten Techniken, gehäkelt, gestrickt, geklöppelt, genäht… von verschiedenen Generationen gestaltet, weil das Wissen um die Handarbeitstechniken Gefahr läuft, vergessen zu werden.
Meine Kinder können nicht handarbeiten, weil sie sich für technisches Werken entschieden haben und ich finde dass sehr schade, vielleicht fragen sie einmal ob ich ihnen was zeigen kann. Man wird sehen!
Alles in Allem war es eine sehr vielfältige Ausstellung, viele verschiedene Techniken wurden gezeigt, ich erwähne nur Patchwork, Sticken, Stricken, Weben, Klöppeln….
Die Aussteller kamen aus verschiedenen Ländern wie Ungarn, Türkei, Georgien, Lettland und die deutschen Quilts mit den afghanischen Stickquadraten waren auch ausgestellt.
Die Ladenstraße war gut bestückt, es war für jedem was dabei.

Es waren schöne Tage in Berlin und ich weiß schon, was ich nächstes Mal unbedingt sehen muss, also muss ich wohl wieder einmal vorbei schauen!

 

Some pictures from Art Textil Berlin. No  picture taking allowed!  What are the exhibitors afraid of? It was really hard for me because there was a wall full of green mini quilts and I wasn`t allowed to take pictures of them, very hard.
The shown pictures from above are legal, I have asked the exhibitors.
On two pictures you can see the Ten Thousand Flowers Wallhanging an initiatve of Ursel Arndt . The wallhanging was created from 2002 to 2005 and has the size of 14m by 2,20m and there are flowers fabricated in many techniques: crochet, knitted, sewed, embroidered, felted and many more, formed by many generations, because the knowledge of handicrafts is doomed to getting forgotten.
My kids don’t know how to do any handicrafts, in school they chose not to learn it and we will see if they will ever ask me to show them anything.
All in all it was a very many sided exhibition with a lot of techniques were shown like patchwork, knitting, felting, weaving, lace-making and many more.
Exhibitors came from several countries such as Turkey, Hungary,Georgia, Latvia.
The shops were well sorted, something for erveryone.

Some lovely days in Berlin and I allready know what I have to see next time I come to Berlin, seems that I have to come back again!

Bis bald / see you

 

 

Michi :)

Kommentare:

  1. Liebe Michi,
    als ich vor , glaube ich , 3 Jahren bei Art Textile in Berlin war, durfte man noch alles fotografieren. Es dürfte wie mir scheint zur Zeit en vogue sein, Fotografieren zu verbieten. Schlimm, wenn dann kein gleichwertiger Ersatz angeboten wird.
    Danke für den Bericht !
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Michi
    Das ist ja schön, dass Du solch wunderbare Tage in Berlin verbracht hast.
    Es ist wirklich immer schade, dass man keine Bilder auf den Messen knipsen darf ..- Deine Frage zu diesem Thema sehr berechtigt.
    Trotzdem Du viel Gesehenes schön plastisch in Worte verpackt hast...
    Bei Deinen Töchtern wird sicherlich das Handarbeitsinteresse eines Tages " erwachen " - hab nur Geduld ;-)
    Wie schön, dass Du auch noch " einen Koffer in Berlin zurück gelassen hast "...
    Herzliche Grüsse
    ♥☼♥Barbara♥☼♥

    AntwortenLöschen